EN IT
SNP Schlawien
Rechtsanwälte   Steuerberater   Wirtschaftsprüfer

IT-Audits

Im Rahmen der Jahresabschlussprüfung ist auch die Einhaltung der „Grundsätze ordnungsgemäßer Buchhaltung beim Einsatz der Informationstechnologie" zu bewerten, um die damit verbundenen IT-Risiken beurteilen zu können. Risiken in der Informationstechnologie, z. B. bei IT-Anwendungen und der IT-Infrastruktur sind aber nicht nur rein technischer Natur, sondern finden sich auch im IT-Umfeld und in der Organisation.

Wir überprüfen die Ordnungsmäßigkeit und Sicherheit Ihrer IT-Systeme nach den Vorschriften des Handels- und Steuerrechts (§§ 238 ff. und 257 HGB sowie §§ 145 bis 147 AO) sowie der dazu ergänzend erlassenen Verlautbarungen, wie u. a. IDW PS 330 i.V.m. IDW RS FAIT 1, FAIT 2, FAIT 3, GoBS, GDPdU und ggf. §25a KWG sowie der MaRisk. Dabei werden unsere Wirtschaftsprüfer von den Fachanwälten für IT-Recht bei SNP Schlawien ergänzt.

IT-Audits beinhalten:

  • IKS und Informationsmanagement als Teile des Risikomanagements und der allgemeinen Sorgfaltspflichten nach §§ 91, 93 AktG, 43 GmbHG
  • Grundsätze zum Datenzugriff und zur Prüfbarkeit digitaler Unterlagen (GDPdU) für steuerlich relevante Unterlagen
  • Gesetzliche Anforderungen für IT-gestützte Handelsbücher
  • Aufbewahrungspflichten nach Handelsrecht und Steuerrecht (§§ HGB, 147 AO) für geschäftliche E-Mails
  • Beachtung der GoB und GoBS u. a. zu Nachvollziehbarkeit, Vollständigkeit, Richtigkeit, Unveränderlichkeit und Ordnungsmäßigkeit
  • Wahrung des Ordnungsprinzips bei unstrukturierten Daten
  • Archivierung und digital prüfbare/auswertbare Unterlagen nach GoBS
    - Aufbewahrung von verschlüsselten Daten inkl. Schlüssel
    - Grundsätzliches Originalformat
    - Zugriffsrechte eingescannter Daten nach GDPdU, Verwertungsverbot
    - Verstoß gegen GDPdU mit Zwangsgeld oder Schätzung